Stoff-Mund-Nasen-Masken gespendet

Rosemarie Momberger und sieben weitere Frauen des Vereins „Menschen in der Nähe“ waren aufgrund des Mangels an Masken aktiv. Sie haben ca. 200 behelfsmäßige Mund-Nasen-Masken aus Stoff genäht, waren bei der Beschaffung von Materialien aktiv oder haben beim Austeilen der Flyer geholfen. Weitere Frauen haben sich der Aktion angeschlossen.

Alle nähten so fleißig, dass schon bald Gummibänder knapp wurden. Mit der Aktion „Gib Gummi“ wurde kurzerhand um Gummi-Spenden gebeten. Der Aufruf verhallte nicht ungehört: Jeden Tag befanden sich Gummi-Spenden im bereitgestellten Körbchen im Bücherschrank. Mit so viel Unterstützung hatten die Näherinnen nicht gerechnet. Die „Hilfe zum Helfen“ ermöglichte, dass das Nähen weitergehen konnte.

Die Einkaufshilfe Bad Nauheim erhielt zum Dank für die Einbeziehung Steinfurths 30 Masken für deren ehrenamtliche Einkäufer. Auch die Steinfurther Einzelhändler haben auf Wunsch Masken erhalten.

Am Mittwoch war es dann soweit: Am Vereinstreff hatten sich die fleißigen Näherinnen zur Übergabe eingefunden. Die Resonanz war überwältigend. Die Spender*innen von Gummi durften sich als Erste einzeln verpackte, fertige Masken abholen. Weitere Bürger*innen fanden sich ein und innerhalb kürzester Zeit hatten die meisten Stoffmasken neue Besitzer. Es wurden sogar Bestellungen aufgenommen.

Viele Bürger*innen dankten den Näherinnen persönlich für ihr Engagement. Eine finanzielle Spende, die dem Förderverein Hospiz Wetterau zu Gute kommt, war für die meisten eine Selbstverständlichkeit.

Rosemarie Momberger und ihr Team waren glücklich und zufrieden. Ihre Aussage lautete einhellig: Wir machen weiter!

Wer sich der Initiative anschließen möchte, wendet sich bitte an Rosemarie Momberger (Tel. 06032/87518) oder Konni Staudt (Tel. 06032/869751)

Auf dem Foto sind zu sehen (von links nach rechts) Konni Staudt, Renate Schulz, Anne Michel, Rosemarie Momberger (sitzend) und Kathrin Schimmelpfennig.

 

Teile diesen Beitrag: